Der ehemalige „Kohlenpott“ in Nordrheinwestfalen hat sich bedingt durch den notwendig gewordenen Strukturwandel im Laufe der Jahre zu einer lebendigen Metropole Ruhr entwickelt und bietet für Bürger und Gäste das ganze Jahr über eine Vielzahl spannender Kunst-, Kultur- und Sportereignisse. Allen voran das Unesco Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen mit spannender Industriekultur und dem Red Dot Design und Ruhr Museum, aber auch begrünte ehemalige Kohlenhalden mit begehbaren Landmarken wie z. B. dem Tetraeder in Bottrop oder dem Horizontobservatorium in Recklinghausen. Ehemalige Bahntrassen sind zu grünen Fahrradwegen ausgebaut worden, Zechengelände zu Landschaftsparks, wie z. B. der Landschaftspark Duisburg-Nord. Dort finden vor spektakulärer Kulisse 2019 die Ruhr Games zum dritten Mal statt. Aber auch Theater- und Kunstfreunde kommen voll auf ihre Kosten in einer vielfältigen und lebendigen Szene. Die jährlich stattfindenden Ruhrfestspiele in Recklinghausen und die Nacht der Industriekultur im Gesamtraum Ruhrgebiet sind hier stellvertretend benannt.